Z A H N - O R G A N - W E C H S E L B E Z I E H U N G E N

"An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch."

(Paracelsus 1493 - 1541)

Bereits vor über 4000 Jahren stellten schon die Chinesen enge Verbindungen von Organen und Zähnen im gesamten Körper über sogenannte Meridiane, den Energieleitbahnen des Körpers, fest. So kann, wenn alle Zellen in einem Organismus durch chemischen, physi-kalischen und energetischen Informationsaustausch miteinander in Verbindung stehen, auch aus heutiger Sichtweise, ein in Knochen eingebetteter Zahn mit seinen Blut-, Lymph.- und Nervengefäßen, nicht als isoliertes oder eigenständiges Gebilde betrachtet werden.

 

Die Zähne des Menschen stehen in enger Beziehung mit dem Gesamtorganismus und können, sofern sie Erkranken, das Ordnungsgleichgewicht im Körper nachhaltig stören. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass viele akute oder chronische Krankheiten des Menschen ihren Ursprung im Mund finden. Dies bedeutet, dass Krankheiten, welche sich an den Zähnen und im Mund eines Menschen befinden, nicht alleine auf diesen beschränkt bleiben müssen, sondern auch zu gesundheitlichen Belastungen im gesamten Körper führen können. Infolge bestehender Zahn-Organ-Wechselbeziehungen können Störfelder Fernwirkungen auf Organe und ihre Systeme auslösen.

Ein Störfeld kann beispielsweise dann vorliegen, wenn:

 

 -  sich eine chronische Krankheit im Körper gebildet hat, deren Ursache nicht fest-

    stellbar ist

 -  oder die Erkrankung nach einer anfänglichen Heilung immer wieder auftritt bzw.

    sich gleichsam jeder therapeutischen Intervention  wiedersetzt

 

 

 

Die häufigsten Störfelder im Mund- und Kieferbereich sind:

 

 -  wurzelbehandelte Zähne

 -  abgestorbene Zähne

 -  Entzündungsherde

 -  unbehandelte Zahnfleischtaschen

 -  Metalle, sowie mehrere unterschiedliche Metalle im Mund

 -  unverträgliche Zahnmaterialien

 -  Störungen des Bisses und der Kiefergelenke

 -  Wurzelreste bereits extrahierter Zähne

 -  verlagerte Zähne

 -  Narben u.v.m.

 

 

Je länger solche Störfelder bestehen, desto weiter reicht ihr negativer Einfluss im Orga-nismus. Ist das körperliche Grundregulationssystem aufgrund eines geschwächten oder gestörten Immunsystems nicht mehr in der Lage, diese permanenten Belastungen auszu-gleichen, können sich gesundheitliche Störungen wie beispielsweise:

 

 - Entzündungen

 - Funktionsstörungen an bestimmten Organen u.v.m.

 

daraus entwickeln. Wenn diese Störfelder ausgeschaltet werden ist es möglich, die Regulationsfähigkeit des Körpers wieder herzustellen und gesundheitliche Störungen, welche daraus entstehen können zu vermeiden.

Schulmedizinisch sind bestimmte Störfelder häufig nicht zu diagnostizieren. Naturheil-kundliche Verfahren, wie beispielsweise die Kinesiologie, die Elektroakupunktur u.a. Verfahren können diese Störfelder in der Regel gut erkennen.


Im Rahmen meiner ganzheitlichen Gesundheitsberatung bin ich bemüht, alle Möglichkeiten zu berücksichtigen, die einen negativen Einfluss auf die Gesundheit ausüben können. Gerade dem Zahn- Mund- und Kieferbereich sollte entsprechend Aufmerksamkeit ge-widmet werden, da dieser oft viel zu wenig Berücksichtigung find-det, jedoch einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit ausübt.


 

zurück zu BLUTHOCHDRUCK

 

zurück zu MAGENGESUNDHEIT

 

zurück zu DARMGESUNDHEIT

 

zurück zu SCHWACHES IMMUNSYSTEM

 

zurück zu MEINE VORGEHENSWEISE